Campingrouten im nordischen Dänemark

Camping ist für viele Naturliebhaber die perfekte und entspannendste Art ihren Urlaub zu verbringen. Dänemark ist aufgrund seiner einzigartigen Landschaft, die an Nord- und Ostsee grenzt, seiner zahlreichen Sehenswürdigkeiten und vielfältigen Möglichkeiten zum Campen eines der idealen Urlaubsziele für Urlauber. Das Land zwischen Mitteleuropa und der skandinavischen Halbinsel ist sehr touristenfreundlich, weltoffen und verfügt über viele aufregende Campingrouten. Dänemarks Campingplätze zählen zu den besten Europas und zwei Drittel aller Campingplätze Dänemarks sind am Wasser gebaut, sodass die Urlauber einen abwechslungsreichen und spannenden Urlaub zu jeder Jahreszeit verbringen können.

 

Dänemark - eine echte Erlebnistour für Naturfreunde

 

Wer an einem entspannten Urlaub in der Natur interessiert ist, findet in Dänemark zahlreiche Möglichkeiten die einzigartige Landschaft mit ihren ursprünglichen Wäldern, Seen und Küsten mit einsamen Stränden zu erleben. Die einzigartige Naturlandschaft Dänemarks lädt ein zum Verweilen, Erkunden, Kraft tanken oder einfach mal die Seele baumeln zu lassen und verzaubert mit ihrer Ursprünglichkeit und Unberührtheit, fernab von allem Massentourismus. Eine mögliche Route für Naturgebiete startet in der riesigen, nahezu unberührten Dünenlandschaft von Rømø in Jütland, mit einem breiten Sandstrand und einer beeindruckenden Heidelandschaft mit wunderschönen Naturschutzgebieten. Weiter geht es zur Vogelinsel Fanø, die ein Vogelschutzgebiet darstellt, in welchem auch viele seltene Vögel beheimatet sind und danach zum Dünenreservat Thy, dem ersten dänischen Nationalpark mit seiner atemberaubenden Dünenlandschaft. Danach geht die Reise zum Vogelfelsen bei Bulbjerg am Rande der dänischen Jammerbucht, einem Kreidefelsen mit unglaublichem Ausblick auf Bucht und Meer. Als fünfte Station bietet sich die Gegend um Harboøre Tange in Jütland an, in dessen wilder Natur mehrere Millionen Vögel ihre Heimat gefunden haben. Tipperne im südlichen Teil des Ringkøbing Fjords ist ein wichtiges Vogelreservat und mit seinen über 170 Vogelarten ein besonderer Anziehungspunkt für Naturliebhaber. Der Nationalpark bei Skern ist ein besonderes Paradies an der Nordsee, welches auch Anglern Möglichkeiten die Route auszuwerfen bietet. Als letzte Station der Campingreise bietet sich das Heidegebiet Randbøl Hede an, eine Landschaft von einzigartiger Schönheit.

 

Mit den Kindern einen spaßigen Campingurlaub verbringen

 

Wer mit Kindern unterwegs ist, versucht auch diese bei Laune zu halten und mit diesen einen spaßigen Urlaub zu verbringen. Als Start für eine kinderfreundliche und abwechslungsreiche  Erlebnisroute für Camper bietet sich der naturwissenschaftliche Erlebnispart "Danfoss Universe" in Nordborg an, der Wissen mit Spiel und Spannung vermittelt. Weiter geht es nach Legoland in Billund, einem Erlebnis für die ganze Familie mit über 50 Fahrattraktionen, gefolgt vom Labyrinthia in Them, mit sieben wunderschön gestalteten Irrgärten und zahlreichen Denkspielen, die Jung und Alt viel Spaß bereiten. Danach folgt das Elektrizitätsmuseum Elmuseet in Bjerringbro, welches einen interessanten Einblick in die Welt des Stroms gibt und das Sommerland Farup, mit der größten Achterbahn aus Holz in Dänemark und zahlreichen weiteren Attraktionen. Weiteren Spaß bietet das Djurs Sommerland mit über 60 Attraktionen und Dänemarks größter und schnellster Achterbahn sowie dem Stenomuseet, das die Geschichte von Naturwissenschaft und Medizin spannend vermittelt. Die letzte Station ist das Spielland bei Esbjerg, in dem man sich aktiv auspowern kann.

 

Eine Museumstour durch Dänemark

 

Aber auch kulturell hat Dänemark einiges zu bieten. Wer zahlreiche, spannende Museen besuchen möchte, für den bietet sich eine Tour an, die mit dem Ziegeleimuseum in Broager startet. Dieses bietet einen Einblick in die traditionsreiche Geschichte Südjütlands. Weiter geht es mit dem Burgmuseum auf der gut erhaltenen Burg Spøttrup, gefolgt von größten Feuerwehrmuseum der Welt in Oksbøl. Moderne dänische Kunst bietet das Silkeborg Kunstmuseum, danach folgt das Nordsøen Oceanarium, welches das größte Meeresaquarium Skandinaviens beherbergt. Anschließend folgt das Museumsdorf Jernalderlandsby, in welchem ein Eisenzeitdorf und zahlreiche seltene archäologische Fundstücke beheimatet sind. Den Schluss der Tour bilden das Spielmanns-, Jagd- und Forstmuseum, das Volksmusik und Geschichte nahebringt sowie das Fotomuseum in Herning, das eine einzigartige Kamerasammlung sowie Fotos von Hans Christian Andersen zeigt.

 

Für die perfekte Planung des Campingurlaub ist eine Checkliste von Vorteil. Die passende Camping Checkliste finden Sie auf: www.checklisten.de.