Die Ostseeinseln Møn und Rømø als Urlaubsziele

Dänemark ist relativ klein – die ungefähr 43.094 km² große Fläche sollte man trotzdem nicht unterschätzen. Selbst wenn man weiß, dass man in Dänemark Urlaub machen will, bleibt die Frage, wohin es genau gehen soll. Dies stellt sich öfters als ein relativ großes Problem dar.



Die Ostseeinseln Dänemarks


Zu Dänemark gehören zahlreiche Inseln in der Ostsee. Selbst, wenn man die Auswahl an Urlaubsorten auf diese beschränkt, bleibt sie recht groß und sich zu entscheiden ist dementsprechend schwer. Man sollte sich einen möglichst großen Überblick über die verschiedenen Orte verschaffen, um sich für einen entscheiden zu können. Dies kann aber auch relativ viel Zeit in Anspruch nehmen, je nachdem wie intensiv man dies tut. Es lohnt sich daher, erst einen groben Überblick zu erlangen und bereits zu diesem Zeitpunkt seine Auswahl einzugrenzen, sich dann intensiver mit einzelnen Orten auseinanderzusetzen und schließlich zu vergleichen.  Im folgendem finden Sie Informationen über die Inseln Møn und Rømø, die beide geeignete Ziele für einen Urlaub in Dänemark darstellen.

Møn als Reiseziel

Møn ist eine in der Ostsee liegende Insel mit einer Fläche von ungefähr 218 km². Somit ist sie eine der insgesamt relativ großen Inseln Dänemarks. Sie kann als Schwesterinsel von Rügen betrachtet werden, da die Inselgebiete zur selben Zeit an die Erdoberfläche gehoben wurden.
Auf der Insel gibt es durchaus sehenswürdige Orte – so zum Beispiel Møns Klint, ein Kreidefelsen mit einer Höhe von ungefähr 130 m im östlichem Gebiet der Insel, oder den Fischerort Nyord, der am nordwestlichen Zipfel von Møn liegt. Es lassen sich dort unter anderem viele diverse Vogelarten auffinden. Ein weiterer für Fischer interessanter Ort ist Klintholm Havn, der Fischereihafen im Südosten der Insel. Neben den übrigen Sehenswürdigkeiten sticht besonders das GeoCenter Møns Klint hervor. Hierbei handelt es sich um ein Museum für die Entwicklung der Region, das seit 2007 geöffnet ist.

Rømø – ein weiteres mögliches Ziel

Bei Rømø handelt es sich um die südlichste Insel von Dänemark. Ihre Fläche ist mit ca. 129 km² etwas größer als die Hälfte von Møn.
Auch in Rømø lassen sich einige Sehenswürdigkeiten bestaunen. Dazu gehören unter anderem das Rømø-Sommerland, der Fischereihafen in Havneby sowie das Naturcenter Tønnisgård. Im kulturellen Bereich gibt es ebenfalls einige interessante Veranstaltungen, so etwa das Jazz-Festival Rømø Jazz, das Drachenfestival oder das Motorradtreffen.

Ergänzung zum Ostseeurlaub

Nach einer aufregenden Zeit in den südlichen Ostseeinseln Dänemarks, wie beispielsweise Møn sowie deren Umgebung, bietet sich das Ostseebad Boltenhagen zur Ergänzung im Urlaub an. Dort gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um sich anschließend zu entspannen oder sportlich aktiv zu sein.
Boltenhagen befindet sich ungefähr 80km (Luftlinie) südlich von Rødby in Lolland. Es handelt sich dabei um eine Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern, die sich unter anderem mit einer Fähre von Dänemark zum nahegelegenen Travemünde erreichen lässt. Dort findet man unter anderem sportliche Möglichkeiten, wie etwa Minigolf, Beachvolleyball sowie weitere Freiluftsportarten, und auch kulturelle Angebote. Dazu gehören unter anderem die diversen Galerien und Ausstellungen, die sich dort finden lassen. So lassen sich zum Beispiel die Plastiken des Bildhauers Guillermo Steinbrüggen in der Galerie „Buch im Kurpark“ bewundern.


Bild: Hakan Dahlström, Flickr