Flora und Fauna Dänemark

Aufgrund großer Abholzungsmaßnahmen in vergangenen jahrhunderten verfügt Dänemark heute nicht mehr über die großen und urwüchsigen Wälder von einst. Nur in Naturschutzgebieten wie dem Nationalpark Rebild Bakker findet man heute noch alten Baumbestand. Er liegt in Dänemarks größtem zusammenhängenden Waldgebiet Rold Skov, dem Trollwald.

 

Dänemark ist zu etwa 12% von Bäumen bedeckt. Im weit verbreiteten Laubwald findet man vorrangig Buchen und Eichen. Auch Ulmen, Haselnussbäume, Ahorn, Kiefern, Birken, Espen, Linden und Kastanien sind hier heimisch.

Die Niederungen Westjütlands beherbergen vereinzelt Hochmoore, aus denen schon so mancher eiszeitlicher Fund geborgen wurde. Auch für Mitteleuropa typische Vegetation wie Dünen und Heiden finden sich hier.

 

In Dänemark sind Rot- und Damwild, Hasen, Eichhörnchen und Igel beheimatet. Auch Füchse, Dachse, Marder, Waschbären und Marderhunde findet man häufig. Die Küsten werden von Seehunden bevölkert. Vor allem in den Küstenregionen findet man eine Vielzahl an Vogelarten wie z.B. Elstern, Tauben, Blässhühner, Gänse, Enten aber auch Möwen, Seeschwalben und Seetaucher. Die Meere beherbergen zahlreiche Meeresfische wie z.B. Dorsche, Lachse, Heringe und Schollen.