Grundsätzliches zum Urlaub in Dänemark

Dänemark war schon seit jeher ein bevorzugtes Reiseziel, da dieses kleine Land mit seinen vielen Inseln all das, was in Deutschland höchstens in der Fiktion stattfinden kann, anbietet. Die Möglichkeit, in der absoluten Abgeschiedenheit seine freie Zeit sinnvoll und im Einklang mit der Natur zu verbringen, ist ein wesentliches Merkmal des Dänemark-Urlaubes. Je nachdem, ob eher die Nord- oder Ostsee bevorzugt wird, kann für jeden Geschmack das passende Örtchen ausgemacht werden.
Wir informieren über grundsätzliche Eigenheiten des Landes.

Grundlegendes
Trotz eines vereinten Europas ist es seit dem 1. Juni 2012 wieder Pflicht, dass Kinder mit eigenem Pass einreisen müssen. Die übliche Prozedur, dies mit einem Eintrag im Pass der Eltern zu erledigen, fällt damit leider weg. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, muss dieses ein Nationalitätenzeichen aufweisen und zudem, wobei keine Pflicht dazu besteht, eine grüne Versicherungskarte mitgeführt werden. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass Regulierungen damit wesentlich einfacher funktionieren. Für Behandlungen medizinischer Art empfiehlt sich das Mitführen der Europäischen Krankenversicherungskarte, wobei es in vielen Kreisen üblich ist, dass ambulante Behandlungen zunächst in Bar abgerechnet werden und Sie sich selbst um die Erstattung bemühen sollten.
Beim Autofahren wird dringend empfohlen, auch bei Tag mit dem Abblendlicht unterwegs zu sein – dazu besteht im Übrigen eine gesetzliche Pflicht. Die Höchstgeschwindigkeit innerorts beträgt 50 km/h, auf der Landstraße 80 km/h und höchstens 130 km/h auf der Autobahn. Aufgrund der recht eigenwilligen Aufteilung des Landes, sicherlich kein negatives Merkmal, ist die Dichte an Tankstellen jedoch sehr gering. Sofern SB-Tankstellen vorhanden sind, akzeptieren diese meist nur die Dänische Krone und auch nur dann, wenn Sie mit Scheinen bezahlen.

Badeurlaub ist angesagt
Dänemark ist vor allem für seine vielen Badestrände, die nahezu 5.000 Kilometer Küstenlinie einnehmen, bekannt und weist eine sehr hohe Wasserqualität auf. Aus diesem Grunde sind auch viele Ferienhäuser romantisch eingebettet in die Dünen und bieten einen unverkennbaren Blick auf die teils raue Küste. Dabei ist jedoch zu beachten, dass mit kürzerer Entfernung zum Strand auch der Mietpreis steigt, was insofern vernachlässigbar ist, da die bekannten Tourismusregionen ein generell sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis aufweisen.

Dies zeigt sich häufig im Vorhalten von Saunen und Whirlpools, womit die Entspannung zu jeder beliebigen Tages- und Nachtzeit gegeben ist. Machen Sie sich vorher einen genauen Blick über die Lage und Konstruktion des Hauses, da in Dänemark aufgrund der Bauweise viele Häuser nur unzureichend gedämmt sind, was die Mietnebenkosten wesentlich steigen lässt. Im Sommer ist es bezüglich der Temperatur übrigens kein Problem, Boleros von Otto zu tragen, da der Wind sehr schnell dreht und auch kein Bedarf besteht, nur in rein zweckmäßiger Kleidung aufzutreten.