Insidertipps für die Städtereise nach Kopenhagen

Kopenhagen ist eine sehr interessante Stadt, gerade weil der Bezug zum Land trotz der städtischen Struktur immer gegeben ist. Die Stadt bietet sich als idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die anderen Landesteile an, insbesondere aber auch die Lage am Öresund macht den Reiz dieser schönen Hauptstadt Nordeuropas aus. Aufgrund der guten Infrastruktur, die kurze und damit schnelle Wege gewährleistet, empfiehlt sich vor allem die Stadtentdeckung mit dem Fahrrad. An vielen Stellen können diese für wenig Geld ausgeliehen werden, womit man sich auch problemlos einmal länger an bestimmten Orten aufhalten kann.
Was es sonst noch so zu entdecken gibt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Mit einem Stadtspaziergang beginnen

Kopenhagen kann auf eine abwechslungsreiche Geschichte zurückblicken, die man an vielen Hausfassaden und Denkmälern spürt. Für Touristen empfiehlt sich der Beginn dieser Entdeckungstour am Rädhusplad, dem Vorplatz des Rathauses inmitten der Stadt. Von hier aus führen die Linien vieler Stadtrundfahrten, die relativ problemlos auch mit dem Rad abgefahren werden können.

  • Besuchen Sie die „Alte Börse“, die häufig als Motiv für Urlaubsaufnahmen herhält. Sie gilt unter Kennern als eines der herausragendsten Bauwerke der Stadt, verortet ist sie auf der Insel Slotsholmen. In unmittelbarer Nähe dazu können Sie gleich im Anschluss das Schloss Christiansborg ansteuern. Hier sind Exekutive, Legislative und Judikative unter einem Dach vereint.
  • Ebenso interessant ist das „Königliche Observatorium“, auch als „Rundetårn“ bekannt. Hier findet sich das älteste noch funktionsfähige Observatorium Europas, zwischen 1637 und 1642 auf Basis der Pläne des begnadeten Architekten Hans van Steenwinckel der Jüngere erbaut. Hier findet sich eine vielbesuchte Aussichtsplattform auf dem Dach des Gebäudes, von wo aus sich hervorragende Luftaufnahmen der Stadt knipsen lassen.
  • Für Abwechslung sorgt ein Ausflug auf die gegenüberliegende Seite von Amalienborg. Der Schlossgarten ist umringt von mythischen Geschichten rund um den Gefionbrunnen, die die Insel Seeland zum Grundstein haben.
In manchen Angeboten von Hotels ist zudem die Copenhagen Card enthalten, eine Art Bonusheft für dutzende Attraktionen, Museen und Veranstaltungen in der Stadt – für weitere Informationen, insbesondere zur Suche geeigneter Hotels und Pauschalreisen, hier klicken.

Bei Wind und Wetter

Wie zuvor erwähnt, steht Kopenhagen wie keine andere Stadt in Nordeuropa, für ein starkes Geflecht aus Kultur und Wissenschaft. Anerkannte und berühmte Vertreter ihrer Zeit, etwa Hans Christian Andersen, Martin Anderson Nexö oder Sören Kierkegaard wählten Kopenhagen als Ort ihres Schaffens. Da bietet sich doch ein Besuch im „Dänischen Nationalmuseum“ an, welches vor über 200 Jahren gegründet wurde. Die wertvollen Schätze der „Königlichen Kunstkammer“ werden hier aufbewahrt, ebenso liegt der Fokus auf allem, was mit Grönland zu tun hat. Verfolgt man eher einen anderen Ansatz, so kann man sich den über 50 Museen und Ausstellungen der Stadt hingeben, die immer auch einen Bezug zur Stadt als königliche Residenzstadt haben.

Erstaunlich für eine Stadt, die gerade mal etwas über 500.000 Einwohner beheimatet und sich dennoch seit Jahrhunderten als Festung bewährt hat. Aus diesem Grunde ist auch die Altstadt sehr gut erhalten, viele alte Geschäfte und teils skurrile Anlaufstellen geben diesem Ort seine ganz eigene Ordnung. Verlieren Sie sich in den vielen Gassen und bummeln Sie einfach mal so, danach werden Sie sich eher darauf konzentrieren können, was als Nächstes folgt.