Karibik-Feeling im hohen Norden

Ein langer, weißer Sandstrand, im Wind wiegende Palmen, dazu das Rauschen des Meeres – was sich nach der typischen Beschreibung eines Südseestrandes anhört, trifft auch auf ein Urlaubsziel viel nördlicher zu: Dänemark. Bei Frederikshavn, an der dänischen Ostseeküste befindet sich der einzige Palmenstrand des Landes. Circa 90 Palmen verwandeln jedes Jahr den 400 m langen und 30 – 40 m breiten Strand in der Region Nordjütland in einen Südseetraum.

Palmen auf Europa-Urlaub

Die Idee stammt aus dem Jahr 2004 als erstmals 30 Hanf- und Dattelpalmen während der Sommermonate (Mai bis September) in großen Drahtkörben an den Strand verpflanzt wurden. Die drei bis vier Meter hohen Pflanzen stammen aus China, von den Kanarischen Inseln oder vom Himalaya und sind nässe- und kältebeständig. Den nordeuropäischen Winter jedoch vertragen sie dann doch nicht und verbringen ihn in Winterlagern.

Mehr als nur Strand

Aber nicht nur die exotische Pflanzen machen den Strand in Nordjütland sehenswert, hier wird ein rundum Beach-Erlebnis geboten. Liegen und Sonnenschirme aus Seegras stehen den Strandbesuchern kostenlos zur Verfügung. Es gibt Beachvolleyball- und Beachhandballfelder, sowohl am Strand direkt, als auch im Wasser und hinter den Dünen. In den Dünentälern kann man windgeschützt liegen und findet etwas Ruhe, falls es einem am Strand zu lebhaft ist. Eine Strandbar mit Freiluftküche lässt noch mehr Südseefeeling aufkommen und sogar selbständiges Grillen ist erlaubt. Der Palmenstrand hat die blaue Flagge, er ist kinderfreundlich mit flachem Wasserzugang und außerdem barrierefrei zu erreichen.

Fischerort Frederikshavn

Die Hafenstadt Frederikshavn liegt im Nordosten Dänemarks am Kattegat. Sie hat circa 35.000 Einwohner und ist durch die Schifffahrt geprägt: Werften prägen das Stadtbild. Der Stadtteil Fiskerklyngen besteht zu einem großen Teil noch aus alten, pittoresken Fischerhäuschen und ist sehr sehenswert. Für Unternehmungen fern des Palmenstrandes bietet Frederikshavn eine der längsten Fußgängerzonen Dänemarks zum ausgiebigen Shoppen und verschiedene Museen, z. B. im alten Pulverturm. Freier Eintritt in ausgewählten Museen und den Golfklub der Stadt ist inbegriffen, wenn man sich eines der kostenlosen Citybikes ausleiht, mit denen man schnell zwischen City und Strand pendeln kann.