Knuthenborg Park & Safari

Knuthenborg Park & Safari auf der Insel Lolland ist der größte Safari- und Erlebnispark in Nordeuropa und bietet einen erlebnisreichen Tag für die ganze Familie.

Wildtiere aus der ganzen Welt bewegen sich frei im Park – ohne Zäune, Tore und Gitter – und der Besucher kann sie ganz aus der Nähe erleben, im Auto oder zu Fuß. Manche Tiere lassen sich sogar berühren und streicheln, wobei stets das Bedürfnis des Tieres Vorrang hat.

Der Park ist seit mehr als 300 Jahren im Besitz der Grafenfamilie Knuth und kann auf eine traditionsreiche Geschichte zurückblicken – die historischen Gebäude sind ein Beleg dafür. Hinzu kommen seltene Pflanzen und Bäume, die eine eigene prächtige Sammlung von einzigartigem botanischem Wert darstellen.
Während des Ausfluges kann eine Mahlzeit im Grünen genossen werden. Auch der Naturspielplatz und der Sahara-Spielbereich bieten viel Abwechslung und Spaß. Eine Tour im Landrover garantiert besondere Eindrücke auf abseits gelegenen Wegen. Insbesondere eine Fahrt durch den Affenwald dürfte ein einmaliges Erlebnis darstellen.

Seit der Schaffung des Parks um 1860 war er gegen Bezahlung öffentlich zugänglich. Im Jahre 1926 wurde er unter Denkmalschutz gestellt und hat sich seitdem von einer lokalen zu einer nationalen Touristenattraktion entwickelt. Ein geschlossener Tiergarten für Dammwild wurde um 1950 errichtet. Knapp 20 Jahre später nutzte der Lehnsgraf Adam W. Knuth die zufällige Möglichkeit, exotische Tiere für den Park zu bekommen.

Die Möglichkeit, einen Safari-Park zu bauen, wurde kurz darauf ernsthaft erwogen und schließlich zielstrebig in die Tat umgesetzt. Mittlerweile stellt Knuthenborg Park & Safari eine der meistbesuchten Touristenattraktionen in Dänemark dar und erfreut jährlich bis zu 270.000 Besucher.