Kopenhagen als Party-Stadt erleben

Als Jugendliche und junge Erwachsene suchen wir uns Reiseziele gerne nach der Bar-Dichte aus: wir wollen nicht nur tagsüber viel erleben können, sondern auch nachts einen drauf machen. Beliebte Ziele in Europa sind da London, Berlin oder auch Barcelona. Doch auch im skandinavischen Kopenhagen ist nachts einiges geboten. Einige der besten Jazz-Lokale Europas finden sich hier und in einem der ältesten Vergnügungsparks, dem Tivoli, lassen sich neben den Fahrgeschäften einiges an kulturellem Abendprogramm finden. Wir verraten, wie Sie günstig hinkommen und was Sie nicht verpassen dürfen.

Preiswert nach Kopenhagen reisen
Günstig nach Kopenhagen kommt man vor allem aus Norddeutschland: Sowohl die Bahn als auch Busgesellschaften bieten hier preiswerte Tickets an. Ab Hamburg kann man sogar ab 29 Euro Bahntickets ergattern, muss aber schnell sein. Mit dem Bus geht es ab Berlin ab etwa 44 Euro in die dänische Hauptstadt. Günstiger wird es wohl nur, wenn man zu mehreren die Spritkosten teilt und mit dem Auto fährt. Natürlich fliegen aus den meisten deutschen Großstädten auch täglich Airlines nach Kopenhagen, allerdings meist nicht ganz so günstig. Ein wenig sparen kann man auch, wenn man sich vor der Buchung auf Seiten wie etwa Gutscheinsammler einen Rabattcode sichert, zurzeit gibt es zum Beispiel einen für weg.de.

Die Nacht zum Tag machen
In Kopenhagen angekommen, ist es am besten ein Fahrrad auszuleihen, um die Stadt und Christiania zu erkunden. Abends geht es dann am besten zunächst zum Tivoli, da dieser bereits um 24 Uhr schließt. Neben traditionellen Fahrgeschäften gibt es hier auch weit mehr als 20 Restaurants, in denen man sich für die Nacht stärken kann. Daneben finden hier auch Konzerte und Theatervorführungen statt, wenn einem noch nach Kulturprogramm ist.
Kopenhagen ist besonders für seine Jazzlokale bekannt: Bereits in den 1950er Jahren etablierte sich hier eine Musikerszene dank des liberalen Klimas. Eines der bekanntesten war das Jazzhus Montmartre, welches 2010 neu eröffnet hat. Weitere Nachtclub-Tipps kann man auch hier finden.

Am Ende eine günstige Unterkunft haben…
Nach einer langen Nacht wäre es schade viel Geld für ein Hotelzimmer auszugeben, welche meist von morgens bis morgens abgerechnet werden. Günstiger kommt man da mit privaten Apartments – via airbnb oder wimdu – davon. Alternativ gibt es auch in Kopenhagen eine Menge Couchsurfer!