Kunstindustrimuseet

Industriedesign, Kunstgewerbe und Gestaltung kann man in Kopenhagen im Kunstindustrimuseet (engl. Danish Museum of Art and Design) bewundern. Gegründet wurde es bereits 1890 von der Industriforeningen i København (heute Dansk Industri) und der Ny Carlsberg Museumslegat, Betreiber der Ny Carlsberg Glyptotek. Bereits 1895 ist es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden.

Das Museum befand sich zunächst mitten im Zentrum der Stadt, am HC Andersen Boulevard. Zu Beginn der 1920er Jahre hat man das 1752 errichtete ehemalige König Frederik V Krankenhaus unter der Leitung der Architekten Ivar Bentsen und Kaare Kling vollständig überholt und renoviert und an die Erfordernisse des Museum angepasst. 1926 konnte schließlich der Umzug in das Gebäude erfolgen, das sich in der Nähe des Schlosses Amalienborg befindet.
In der ständigen Ausstellung werden unterschiedlichste Designobjekte von dänischen Designern wie Arne Jacobsen oder Poul Henningsen präsentiert. Außerdem kann eine umfangreiche Sammlung historischer Arbeiten aus Europa und Asien besichtigt werden. Dazu gehören englische Möbel, deutsches Porzellan und auch chinesische Keramik in all ihrer Vielfalt und Kunstfertigkeit.

Die von Marilyn Arnold Palley und Reese Palley gegründete Spezialsammlung furnitureindex beinhaltet über 10.000 Exponate dänischer Möbel des 20. und 21. Jahrhunderts und bietet somit einen umfassenden Gesamteindruck zu diesem Thema.

Das Kunstindustriemuseet verfügt zudem über die größte, öffentlich zugängliche Bibliothek in den skandinavischen Ländern, die sich auf Design und Kunstgewerbe spezialisiert hat.