Lejre Forsøgscenter

Lejre bietet mit seinem Forsøgscenter (Versuchscenter) etwas ganz Besonderes für die ganze Familie: einen längst vergangenen Tag in originalgetreuer Umgebung erleben. In wunderschöner und beeindruckender Natur einer 430.000 Qudratmeter großen eiszeitlichen Landschaft können 13.000 Jahre dänischer Geschichte unmittelbar nachvollzogen werden: Szenarien der Steinzeit und Eisenzeit, der Alltag in der Wikingerzeit, die Arbeit in den Werkstätten, so wie sie seinerzeit organisiert wurde. Man kann alte Haustierrassen beobachten, mit dem Einbaum fahren, Getreide verarbeiten wie vor Tausenden von Jahren und zum Beispiel ein Feuer ohne Zündhölzer, sondern mit dem Feuerstein entfachen. Kinder gehen auf Vergangenheitsmission.

In den Sommerferien leben sogar Familien im Eisenzeitdorf und demonstrieren, nach welchen Regeln das Leben damals ablief. Zugleich wird in historischen Web- und Keramikwerkstätten gearbeitet. Das Dorf umfasst vier Wohnhäuser sowie acht kleinere Werkstätten und Nebengebäude. Alle Gebäude sind nach Ausgrabungsfunden aus der Mitte der Eisenzeit rekonstruiert - d. h. ab Christi Geburt bis zum Jahr 200. Von einem Labyrinth aus der Bronzezeit (1800 bis 500 vor Christus) hat das Forsøgscenter eine Kopie erstellt. Hier kann man wie in Urzeiten den heiligen Sonnentanz tanzen und sich ganz dem Ritual unserer Vorfahren hingeben. Bauernhäuser, Hünengräber, der Wikingermarktplatz und die Versuchswerkstätten bieten viele interessante Möglichkeiten, sich umfassend zu informieren und historische Entwicklung hautnah zu erleben.

Das Leben aus jener längst vergangenen Epoche wird auch anhand der Rekonstruktion von vorgeschichtlicher Kleidung, Häusern und Gebrauchsgegenständen, Werkzeugen und Landwirtschaft greif- und fühlbar gemacht. Handwerkskunst und die Entwicklung von Technologien verschiedener Zeitalter und Orte erschließen sich dem Beobachter.