Middelaldercentret

Das Mittelalterzentrum orientiert sich in ihrem Aufbau und der Einrichtung an einer authentischen Stadt aus dem späten 14. Jahrhundert. Dabei bietet sie dem Besucher natürlich auch „echtes“ mittelalterliches Leben, zum Beispiel: Ritterturniere, Steinschleuder-Wettbewerbe, Markttage. Gaukler treten in bunten Kostümen auf, Wurfmaschinen und Kanonen kommen zum Einsatz. Es gibt regelmäßig Feuerwerke und Tanzfeste. Das bunte Treiben kann auch anlässlich privater Anlässe genutzt werden. Warum nicht mal zum Geburtstag seine Gäste ins Mittelalterzentrum einladen? Oder dort heiraten? Auch Familienfeste, Firmenausflüge u.a. sind denkbar. Im „Den Gyldne Svane“ wird eine Stärkung geboten, aber auch unter offenem Himmel können Picknicks abgehalten werden. Spiele und Aktivitäten für besondere Anlässe werden gerne organisiert.
Das Mittelalterzentrum forscht und experimentiert seit geraumer Zeit zu verschiedenen mittelalterlichen Themen. Die Ergebnisse zum Beispiel über Erkenntnisse bezüglich des Häuserbaus, der Kriegsmaschinen und Textilien werden regelmäßig publiziert und gefilmt. Auch im Internet werden Dokumente zur Verfügung gestellt. Eines der letzten Projekte befasste sich mit der Schießpulverherstellung.

Es besteht auch die Möglichkeit, als aktiver Freiwilliger im Mittelalterzentrum mit zu wirken. Voraussetzung für Interessierte ist, dass man an einem Anfängerkurs teilnimmt, in dem wesentliches Basiswissen zum einen über das Mittelalter als Epoche vermittelt wird, und zum anderen erfolgt eine Schulung in den praktischen Bereichen: Wie wohnt man in den Häusern? Wie wird gekocht? Wie gehe ich mit Gerätschaften, Handwerkszeug und der Kleidung um? Nach Abschluss des Kurses kann man für eine Woche in ein mittelalterliches Haus ziehen und lebendiger Teil einer längst vergangenen Zeit sein.

Übrigens: Wer seine eigene Kleidung und Ausrüstung tragen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Allerdings müssen die Kopien aus der Zeit um 1397 stammen. Zubehör und Geräte aus heutiger Zeit sind nicht gestattet.