Naturama

Das Naturama in Svendborg stellt ein Erlebniscenter besonderer Art dar, weil es Naturgeschichte in beeindruckender multimedialer Kulisse präsentiert. In einem eigens darauf abgestimmten architektonischen Rahmen vermitteln Lichteffekte, Geräuschkulisse, Filme und Bilder „tierisches Geschehen“ auf sinnlichste Weise.

Phantastisch naturgetreu nachgebildete Tiere können im Wasser, auf dem Land und in der Luft in überzeugender Realität aus direkter Nähe beobachtet und berührt werden. Verhalten und Abläufe in der Natur werden thematisiert und auch mittels Führungen veranschaulicht. Audioguides liefern zusätzliche Informationen, mit denen man sich zu einzelnen Tierarten detaillierte Kenntnisse aneignen kann. In den Ferien und auch an den Wochenenden werden spezielle Aktivitäten für Kinder angeboten, die zu einer intensiven Auseinandersetzung mit Naturgeschehen angeregt werden.

2003 wurde mit dem Ausbau des Zoologischen Museums zum Naturama begonnen. Seit 2005 steht die Attraktion der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die Wale des Nordatlantiks und die Tierwelt des europäischen Flachlandes bilden zusammen mit der biologischen Vielfalt und dem ökologischen Gleichgewicht die zentralen Themen, denen sich das Naturama verschrieben hat.

Die Forschung des Naturama widmet sich der Habitats- und Populationsökologie und umfasst insbesondere Studien über Vögel und Säugetiere hinsichtlich ihres Ursprungs und der Anpassung einer sich ständig ändernden Umwelt. "Biologische Vielfalt und ökologisches Zusammenspiel" lautet die Überschrift zur Thematik um die dänische Fauna. Aufgrund von bedeutsamen Klimaänderungen und landschaftlichem Wandel ist die genaue Kenntnis ökologischer Anfälligkeiten, bedrohter Arten und ihrer Abhängigkeit an bestimmte landschaftliche Bedingungen ausgesprochen wichtig.