Radfahren in Dänemark

Mit über 10.000 Kilometern Radwegen ist Dänemark das El Dorado für den Fahrradfahrer. Nirgendwo sonst gibt es so viele mehrspurige Fahrradwege und flaches Land, das zum Radfahren wie gemacht ist, wie in Dänemark. Die Radkultur in Dänemark ist sprichwörtlich.

Dänemark ein König- und ein Inselreich

Dänemark hat mehr als 70 bewohnte Inseln und ist neben einem Königreich auch ein Inselreich. Es liegt zwischen zwei Meeren, der Nord- und der Ostsee. Bedingt durch diese Meerumschließung ist immer ein Lüftchen in Dänemark zu spüren. Das Land ist flach und bietet Radfahrern mehr als gute Bedingungen. Die höchste Erhebung des Landes ist gerade einmal 170 m hoch. Überall im Land gehören Radfahrwege zur Verkehrsführung, mit nationalen Routen und einem logischen Leitsystem. Dänemark macht die Fahrradfahrer glücklich mit kleinen Aufmerksamkeiten wie beispielsweise Fußstützen an der Ampel oder Luftpumpen an großen Kreuzungen. Was in Dänemark anzumerken ist, dass die Autofahrer sich gegenüber Radfahrern sehr rücksichtsvoll verhalten. Das dänische Recht für Verkehr verhängt für rücksichtslose Autofahrer drastische Strafen und räumt große Rechte für Radfahrer ein.
Mit seinem feinmaschigem Netz von Fahrradrouten, die ausgeschildert sind, kann man bis in die entferntesten Ecken des Landes fahren. Die Westküstenroute ist beispielsweise eine besonders schöne Tour. Diese bietet Naturerlebnisse von Rudboel nach Skagen und den Duft von Salz und Tang, da es entlang des Wattenmeers bis zu den Dünen und dem weitläufigen Sandstränden geht. Auch Urlaubsorte an der Küste die in der Saison voller Leben sind und außerhalb der Saison eine friedliche Stille zeigen, können mit dem Rad erkundet werden. Diese Route führt teils über Schotterwege, daher bieten sich Räder mit breiten Reifen an.

Zauberhafte Routen machen das Radfahren zu einem Genuss

Die abwechslungsreiche Natur mit Wiesen und Heide, Dünen und Wäldern sind für Naturfreunde und Familien mit Kindern ein Genuss. Wer nicht auf präparierten Wegen fahren möchte, für den ist es wichtig sich ausreichend Informationen über das Mountainbiken abseits von befestigten Straßen einzuholen.
Neben der Westküstenroute gibt es auch Fernradwege, wie den Ostseeküsten-Radweg oder die Limfjord-Route und auch der Nordseeküsten-Radweg gehört dazu. Eine Anreise von Deutschland nach Dänemark ist über die Fährverbindung Rostock-Gedser oder eine Festlandverbindung auf der deutsch-dänischen Grenze Schleswig-Holstein im Norden möglich. Etliche Campingplätze, die sich meist an den Küsten befinden, haben ein Netz mit Biwakplätzen, die beim Radfahren genutzt werden können. Über 800 Plätze bieten Ruhepausen für den Abend, die nur einen Sprint voneinander entfernt sind.

Sehenswürdigkeiten und Historisches in Dänemark

Die Reisezeiten sind in Dänemark das ganze Jahr über schön. So kann man im Frühsommer die Baumblüte bewundern und im Sommer im Meer baden gehen. Erst ab August, wenn die Heide blüht, ist das Wetter stabil. Tage, die windstill sind gibt es in Dänemark recht selten. Der Wind kommt meistens aus Nordwest, was für die Routenplanung beim Radfahren wichtig ist. Auch Historisches gibt es in Dänemark zu besichtigen. Hier sind die Runensteine aus der Wikingerzeit und die Dorfkirchen aus den Jahren um 1100 zu nennen, diese zählen zu den besonderen Schätzen des Landes.

Regeln für das Radfahren in Dänemark

Wer sich für das Radfahren in diesem besonderen Land entscheidet, muss im Straßenverkehr einige Regeln beachten. So müssen die Fahrräder mit weißen Reflektoren und zwei gelben Reflektoren in den Speichen versehen sein. Das direkte Linksabbiegen ist generell verboten. Hebt ein Radfahrer einen Arm, so bedeutet dies, dass er anhalten wird. Wer beim Radfahren auf eine Kreuzung zufährt auf der keine Schilder zu sehen sind, der orientiert sich an den weißen Dreiecken auf der Fahrbahn. Zeigt die Spitze auf die Person, so ist diese haltepflichtig. Ein Vorfahrtsrecht gibt es in Dänemark nicht. Zulässig ist beim Radfahren, dass bis zu zwei Kinder die unter sechs Jahre alt sind, auf dem Rad oder dem Fahrradanhänger mitgenommen werden können. Der Fahrer selbst muss mindestens 15 Jahre alt sein und die Füße der Kinder dürfen nicht in die Speichen geraten. Kinder die das sechste Lebensjahr erreicht haben, dürfen selbst Radfahren.

Radfahren mit den Fahrradnetzen leicht gemacht

Das angelegte Netz für Radfahren zieht sich durch das ganze Land. Die Routen sind nummeriert und einheitlich beschildert und sind in allen Freizeit- und Fahrradkarten aufgeführt. Radfernwege die Dänemark mit dem Ausland verbinden wurden in den letzten Jahren ausgebaut.
Wer in Dänemark mit seinem Rad unterwegs sein möchte, der sollte ein tourentaugliches Fahrrad nutzen. Ebenso sollten die Reifen der Fahrräder kontrolliert und gegebenenfalls ersetzt werden.