Blåvand

Im äußersten Westen Dänemarks, an der Küste von Jütland liegt einer der wohl beliebtesten Ferienorte Dänemarks: Blåvand. Die rund 4000 Einwohner leben hier in einem traumhaften Stück Natur, denn das gesamte Gebiet ist von verschiedenen Naturschutzgebieten umrahmt. Gerade im Herbst lohnt sich ein Besuch dieser Region in jedem Falle, denn die vielen verschiedenen Zugvögel, die hier einkehren, bilden einen wirklich unverblümten Anblick auf ein Naturschauspiel, welches natürlich gerade in Großstädten eher weniger zu sehen sein dürfte. Der einst hier wohnende Dichter Thomas Lange bezeichnete die Gegend um Blåvand wohl nicht zu Unrecht als Abenteuerland. Von daher war es aus seiner Sicht wohl mehr als nur logisch, einen seiner Romane genauso zu nennen: Eventyrets land (Abenteuerland).

Natur Blåvand

Die Natur ist hier so unglaublich vielfältig und schön, dass man eigentlich gar nicht genau weiß, wo man am besten anfängt, etwas darüber zu erzählen. Für Wasserratten dürfte es wohl der rund 40km lange Strand sein, für den alleine es sich schon lohnt, hier Urlaub zu machen. Egal, ob man hier ganz entspannt liegen und relaxen möchte, ob man am Strand stundenlange Spaziergänge machen möchte oder ob man sich auf wassersportlicher Ebene ein wenig anstrengen möchte, all dies ist hier möglich. Wer es etwas windgeschützter mag, dem sei der Hvidbjerg Strand empfohlen, der weiter südlich liegt.
Allerdings sind es eben nicht nur die Sandstrände, es sind auch die vielen Dünen, die Heidelandschaften und die Wälder, die das Leben hier so angenehm gestalten. Ein Besuch auf der kleinen Halbinsel Skallingen, die zu Blåvand gehört, zeigt dem Besucher eine ebenfalls unglaublich beeindruckende Seite Dänemarks. Aufgrund der hier herrschenden Vegetation steht Skallingen unter Naturschutz. Man sollte bei einem Spaziergang hier ruhig immer mal wieder einen kleinen Stopp einlegen, um diesen bezaubernden Ausblick genießen zu können.

Ausflugsmöglichkeiten Blåvand

Man sollte hier ruhig einen etwas längeren Aufenthalt planen, denn für unternehmungslustige Touristen gibt es hier eine ganze Menge zu sehen. In der hiesigen Kerzenfabrik kann man ein wenig über die Produktion der Kerzen lernen, doch auch andere Kunsthandwerker zeigen den Urlaubern hier ihre Arbeit, unter anderem auch der Bernsteinschleifer. In einem kleinen Zoo findet man bei einem Spaziergang die unterschiedlichsten Tiere. Die Landschaft hier lädt auch jeden Radfahrer ein, auf einem der zahlreichen Rad- und Wanderwege entlang zu radeln. Um sich während eines Ausflugs auch auf kulinarischer Ebene ein wenig verwöhnen zu lassen, findet man in Blåvand überall kleine, gemütlich Restaurant oder Cafés. Verbringt man zum Tagesabschluss einige Stunden am Strand, so kann man sich von einem traumhaften Sonnenuntergang verzaubern lassen.

Sehenswürdigkeiten Blåvand

Schon von weiten kann man den Leuchtturm von Blåvand sehen. Steht man auf dem knapp 40m hohen Turm, hat man einen wunderschönen Ausblick über die Nordsee und die umliegenden Gegend. Um den Leuchtturm herum findet man einige Bunkeranlagen aus dem 2.Weltkrieg, von denen einige Teile heute ein Museum beherbergen. Eine Kirche aus dem 11.Jahrhundert, die eine recht beachtliche Vielzahl an Kalkgemälden beherbergt, kann man in Oksbøl besuchen. Als eine Art Heimatmuseum kann man das Blåvand Egnsmuseum bezeichnen, denn bei einem Besuch hier erfährt man eine Menge über die Geschichte dieser Region, die bis in das Altertum zurückverfolgt werden kann. Ein Kurzurlaub in Blåvand lohnt sich also allemal.