Valdemars Slot

1639-1644 ließ König Christian IV für seinen Sohn Valdemar Christian und dessen Frau Kirsten Munk auf der Insel Taasinge, die mit Fünen durch eine Brücke verbunden ist, ein Schloss nach Zeichnungen des königlichen Hofbaumeisters Hans van Steenwinckel errichten. Es befindet sich immer noch im Besitz der Familie und zählt längst zu Dänemarks größten und umfangreichsten Schlossmuseen. Besucher können auf einem Rundgang mehr als zwanzig öffentlich zugängliche Säle und Gemächer bestaunen, die mit antikem Mobiliar sowie Antiquitäten (teilweise noch aus der Zeit von Niels Juel) eingerichtet sind, was gerade auch den Kunstinteressierten freuen wird. Selbst die Schlossküche zählt zu den historischen Besonderheiten. Sie verfügt über Kupfergeschirr und Kochutensilien, wie sie seinerzeit benutzt wurden.

Auf dem Dachgeschoss des Pferdestalls von Valdemars Slot ist das neu eröffnete dänische Spielzeugmuseum untergebracht. Die Ausstellung widmet sich der Entwicklung der letzten 125 Jahre und präsentiert mehrere tausend Exponate dänischen und internationalen Spielzeugs. Vorgestellt werden neben Kinderspielzeug auch Bücher, Zeichentrickserien und selbst gebaute Modelle.

Besucher haben die Möglichkeit, nach einem Rundgang im Schloss eine Mahlzeit im Schlossrestaurant einzunehmen, um anschließend Fünens Landschaft näher kennen zu lernen. Dabei kann der idyllische Ort Troense mit vielen denkmalgeschützten Häusern und prächtigen Gärten genauer in Augenschein genommen werden. In Svendborg erwarten Cafés, Restaurants, der Hafen mit seinem bunten Treiben und ein lebhaftes, historisches Stadtzentrum mit verwinkelten Gassen und beschaulichen Marktplätzen gerne Besucher. Die Geschichte der Stadt reicht bis ins frühe Mittelalter zurück.