Wassersport-Vielfalt in Dänemark

Dänemark, der liebenswerte und deutlich familienfreundliche nördliche Nachbar der Deutschen lockt alljährlich viele Urlauber in seine Feriengebiete. Und die sind überaus abwechslungs- und kontrastreich: Da trifft man auf das weltberühmte Legoland in Billund, das mit seinen Miniaturwelten, Fahrgeschäften und Outlet-Verkäufen beständig als absoluter Publikumsmagnet Hunderttausende von Besuchern anzieht; da erstreckt sich in Kolding das größte Einkaufszentrum Dänemarks, in dem über 100 Einzelhandelsgeschäfte die saisonalen Fashiontrends mitunter erleben, bevor die Produkte in Deutschland präsentiert werden. Beeindruckend selbstverständlich die – etwas weiter entfernt liegende – Hauptstadt Kopenhagen, in der es einfach alles gibt. Allgegenwärtig und prägend ist in Dänemark allerdings die weitläufige Natur, die von viel Wasser und entsprechend weitläufigen Stränden umgebene Landschaft. Dass sich dadurch Urlaubern wie auch Einheimischen viele Sportmöglichkeiten im und am Wasser – sowohl an der Nord- und Ostsee als auch an den inländischen Fjorden - ergeben, versteht sich beinahe von selbst. In welche Region es den Wassersport-Begeisterten zieht, bleibt eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Nordseestrände – endlos und rau wie die Seefahrt

Genau wie Deutschland bietet auch Dänemark Ferienregionen an Nord- und Ostsee. Die Nordsee ist die wildere der beiden »Schwestern« und zeigt ihre Naturgewalt bereits durch die Gezeiten – Ebbe und Flut sind allgegenwärtig und begleiten den Küstenurlaub. Das Wasser ist deutlich salziger und die Meeresbrise präsenter – ein optimales Revier für Sandburgenbauer, für Surfer, Kitesurfer und Segelfanatiker. Empfehlenswert sind die langen Sandstrände an den Inseln Fano oder Rømø oder bei Blåvand. Ein wunderbares Ziel sowohl für Touristen, die ein Ferienhaus bevorzugen, als auch für Camping-Reisende ist Skagen im Norden Jütlands: Hier zeigt Dänemark sich in seiner gesamten naturräumlichen Weite und vermittelt ein Gefühl grenzenloser Freiheit – letztlich exakt das, was Wassersportler erleben möchten.

Familiengerechte Ostseestrände – Relaxen inklusive

Wer sich eher für einen geruhsamen Urlaub in familienfreundlicher Atmosphäre interessiert, wer relaxen möchte und eher »windfreie« Sonne möchte, der entscheidet sich eher für einen Ferienaufenthalt an der Ostseeküste. Eine Wettergarantie – wie könnte das in diesen Breitengraden anders sein – gibt es nicht. Aber wenn die Sonne scheint, dann auch richtig. Viele flach abfallende Strände laden zur erfrischenden Abkühlung in der Ostsee ein, hier heißt es baden, baden, baden. Zumal die Ostsee wegen der kaum spürbaren Gezeiten nicht derart aufgewühlt ist wie die Nordsee, ist diese Region auch für Taucher empfehlenswerter. Man kann schlichtweg beim Schnorcheln unter Wasser mehr sehen. Zu entdecken gibt es im östlichen Dänemark auch abseits der Strandgebiete vieles, so zum Beispiel auf der Insel Møn die berühmten Kreidefelsen.

Baden im Fjord - wunderbar

Und dann – das ganz spezielle Argument der skandinavischen Staaten – gibt es auch die Fjorde, weit ins Landesinnere reichende Buchten, die wunderbar klares, allerdings auch kühleres Wasser führen. Badende finden hier – so in Århus - die Idylle geruhsamer Strände, die weitaus weniger bevölkert sind als andere touristisch hoch frequentierte Feriengebiete. Auf Surfer trifft man hier eher selten – da entdeckt das Auge schon eher das verträumte Fischerboot. Selbstverständlich kann man in Dänemark alles kaufen, was das Badesportlerherz benötigt. Einfacher geht es online, beispielsweise auf Sportzeug24.